Lohnende Bergtouren!

Altersberg ist ein prima Ausgangspunkt auch für alpine Touren und Klettersteigerlebnisse.

Während die Kinder bei Sabrina in besten Händen sind oder sich mit Katzenbabys streicheln in der Nachbarschaft die Zeit vertreiben, können die Erwachsenen in die Berge ziehen… Oder man nimmt sein Kind mal mit auf die erste richtige Gipfeltour!

Hier also ein paar Eindrücke, sortiert nach Unternehmung.

1. Kleine Leier, 2662m

Der Aufstieg beginnt an der Endstation der Reisseck-Bergbahn. Vorbei an der Reisseck-Hütte (2300m), dann steil hoch zur Rossalmscharte, zum Teil über grobes Geröll. Dann geht es ohne Wegmarkierungen steil aufwärts. Hier der Blick Richtung Norden zur Reisseckgruppe, unten die beiden Stauseen (Mühldorfer Seen).

Auch wenn es keine Wegmarkierung gab, so konnten wir uns über ein Gipfelbuch freuen!

Hier geht´s wieder runter! Die Kleine Leier ist kein besonders anstrengender Berg, verlangt aber durchaus Trittsicherheit. Es gibt einige ausgesetzte Stellen mit steilen Abbrüchen, in Gipfelnähe auch kleine Kletterpassagen. Ich habe meine Tochter mit Klettergurt versehen und sie im oberen Bereich der Tour gesichert.

2. Falken-Klettersteig auf den Falkert (2308m), Nockberge

Ja, auch in den Nockbergen kann man klettern! Der Falkenklettersteig ist nicht besonders lang (Klettersteig: 160Hm), dafür technisch durchaus anspruchsvoll (Schwierigkeit: D).

Gleich nach den ersten Metern knackiger Aufschwung.

Und das Wandbuch ist mit einem luxuriösen Bänkchen kombiniert!

An einer leicht überhängenden Rampe muss man kräftig anziehen.

Blick Richtung Südosten.

Und kurz vor dem Ausstieg geht es herrlich über eine Seilbrücke… :-)

Übersichtsbild. Der Falkensteig führt durch diese Wand. Sehr schön!

3. Bellavista Klettersteig auf die Hohe Leier (2774m)

Ja, da gibt´s auf Heinrichs Homepage schon was dazu… Nachdem es letztes Jahr so schön war sind wir dieses Jahr nochmal den “Bellavista” geklettert. Als Abstieg wählten wir diesmal den Weg über den Ostgrat und dann runter zur Kohlmaier-Hütte.

Auf dem Gipfelgrat.

4. Großer Hafner (3076m)

Der Große Hafner ist eine durchaus anspruchsvolle Tagestour. Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Kölnbreinspeicher. Mit Gegenanstiegen kommen gut 1300 Höhenmeter in Auf-und Abstieg zusammen, dazu ca. 16km Wegstrecke.

Im oberen Bereich unterbrechen  kurze Kletterpassagen den Wanderrythmus. Für Ungeübte etwas zum tief Durchatmen…

Zunächst geht es idyllisch durch nicht enden wollenden Latschenkieferbestand, bevor man nach einem ersten Anstieg diesen gemütlichen Bach überquert…

…den man hier von weiter oben nochmal sieht.

Auf knapp 2800m geht dann das Gekraxel los.

Immer kräftig anziehen, Ralf!

Dann neigt sich am letzten Teil des Anstiegs der Berg etwas und man wandert durch Unmengen von Steinmännchen.

Und dann ist der Gipfel endlich erreicht, Bergheil!

Blick vom Gipfel Richtung Nordosten….

… und Richtung Nordwesten. Weit unten der Kölnbreinspeicher, an dem das Auto auf uns wartet…

An der Kattowicz-Hütte konnten wir uns beim Blick auf die Hochalmspitze stärken,

bevor´s dann durch Geröll und schließlich die besagten Latschenkiefern wieder zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückgeht.

3 Kommentare zu „Lohnende Bergtouren!“

  1. Kärntna sagt:

    Danke für die tollen Einblicke ;) . Falkert-Klettersteig steht auch auf meiner Liste.

  2. Thomas Wunderlich sagt:

    Freut mich!