Die kürzeste Woche des Sommers

Wir waren das erste Mal im Familiengasthof Preis und die Woche ist so schnell vergangen, als wären es gerade einmal zwei Tage gewesen. Allen, die ihren Urlaub ebenfalls in Altersberg planen, kann man daher nur empfehlen: Am besten gleich zwei Wochen buchen! Dann eine Kärnten-Card besorgen und auf geht’s, denn es gibt hier im Lieser- und Maltatal so viel zu unternehmen, dass Sie mit sieben Tagen niemals durchkommen.

Klar, Erwachsene und Kinder haben nicht immer die selben Bedürfnisse: Während wir gerne wandern und vielleicht auch einmal den einen oder anderen Berggipfel aus der Nähe sehen wollten, waren die Schwerpunkte unserer Kinder anders gesetzt. Die wollten am liebsten den ganzen Tag mit ihren Freundinnen im Schwimmbecken plantschen oder mit der entzückenden Kinderbetreuerin Sabrina Perlenketten basteln. Aber die Märchenwandermeile und der gemeinsame Ausflug mit allen Gast-Kindern zum Mühlenwanderweg (Kaning/Nockberge) hat sie dann doch gelockt. Am Ende war für jeden etwas dabei. Und davon, dass wir mit Heinrich und seinem Oldtimer-Traktor ins Hirschgehege durften, werden die Kinder sicher noch lange erzählen…

Ein weiteres Highlight: Der Ausflug zum Wasserspielplatz vor dem höchsten frei fallenden Wasserfall Österreichs, dem 200 m hohen Fallbach.

Da kamen alle auf ihre Kosten – die Kinder hatten unheimlichen Spaß und die Eltern hatten einen wunderschönen Ausblick.

Zum Abschied gab es noch ein Indianerfest mit Würstchen- und Stockbrot-Grillen am Lagerfeuer. Fazit: Wir kommen sicher gerne wieder. Vielleicht gehen sich beim nächsten Mal ja wirklich zwei Wochen aus…

Schlagworte: , , , , ,

Ein Kommentar zu „Die kürzeste Woche des Sommers“

  1. Sonja Wurmitzer sagt:

    Nettes preiswerte Pension super essen und unser kleiner hat sich auch sehr wohl gefühlt